ALTE WARMLUFTHEIZUNGEN

 

UMRÜSTUNG VON WARMLUFTHEIZUNGEN
LUFTERHITZER ERSETZEN DURCH HEATER SYSTEM SMEETS

Die vorhandene Anlage

Früher wurden viele Häuser mit Warmluftheizungen, die aus einem direktbefeuerten oder indirekt befeuerten Lufterhitzer, Kanalsystem zur Zuluftverteilung und Zuluftgittern bestehen, ausgerüstet. Diese können, falls sie defekt sind, oder weil die gesetzlichen Anforderungen an die Abgasverluste nicht mehr eingehalten werden, durch einen Heater System Smeets ersetzt werden.

vorhandene Anlage

Die Umrüstung

Dazu wird das vorhandene Gerät ausgebaut und entsorgt. Das vorhandene Kanalsystem wird weiterhin genutzt. Der Anschluss daran erfolgt durch ein Übergangsstück.

Bei indirekt befeuerten Lufterhitzern ist der Wärmeerzeuger vorhanden. Handelt es sich um einen direktbefeuerten Lufterhitzer, meist befeuert durch einen Brenner direkt am Gerät, wird dann zusätzlich ein Wärmeerzeuger benötigt.

Die Auswahl des Wärmeerzeugers, Niedertemperatur- oder Brennwertgerät, richtet sich nach dem Brennstoff. In Frage kommen alle Brennstoffe die angeboten werden: Öl, Erdgas, Flüssiggas, Pellets usw. Bei Einsatz von Fernwärme wird der Wärmeerzeuger durch eine Übergabestation ersetzt.

Der Heater kann auch senkrecht, im nebenstehenden Bild liegend, aufgestellt werden. In einem beliebig wählbaren Raum, meist  im   Wohnzimmer, wird  der 

neue Raumtemperaturregler installiert. Dieser regelt im Heizbetrieb automatisch die Temperatur in diesem Raum. Unterschiedliche Temperaturen in den anderen Räumen werden in diesen durch die verstellbaren Lufteinlassgitter eingestellt.

 

Der Smeets-Heater besteht in Luftflussrichtung gesehen aus:

  • Einem Filter, Standardfilterqualität G 3, auf einem Stützgitter montiert. Er sorgt für weitgehend staubfreie Zuluft in die Wohnräume und schützt die weiteren Heatereinbauten vor Verschmutzung.

  • Dem leisen Ventilator mit geringem Stromverbrauch.

  • Dem Wasser/Luft-Heizregister mit Thermotventil und Raumtemperaturregler

  • Dem Gehäuse aus galvanisch verzinktem Stahlblech, mit 12 mm abriebfester Innenisolierung und der durch Knebelschrauben einzelnen abnehmbaren Abdeckplatte für den Filterbereich.

 

neue Anlage

Unabhängig von den Regelelementen mit denen der Wärmeerzeuger ausgerüstet sein kann, Außentemperaturfühler, Nachtabsenkung usw., arbeitet der Heater folgendermaßen:

Der Ventilator läuft immer in der  Grundstufe.

Bei  Wärmeanforderung des Raumtemperaturregler schaltet die Heaterregelung von dem minimalen Luftvolumen (50 % der Luftleistung) der Grundstufe, auf einstellbare 75 oder 100 % des Luftvolumens und die Heizwasserzufuhr in das Heizregister wird durch das Wasserventil freigegeben.

Ist die am Raumtemperaturregler eingestellte Temperatur, im Beispielraum Wohnzimmer erreicht, wird das Wasserventil geschlossen und der Ventilator schaltet wieder in die Grundluftvolumenstufe zurück.

zusätzlich mit Heizkörper

Weitere Aufrüstmöglichkeiten

Durch den Wärmeerzeuger lassen sich zusätzlich, gleich oder auch später, eine Trinkwarmwasserversorgung und zusätzliche Heizkreise, auch durch Heizkörper oder Fußbodenheizung bei neuen Anbauten, realisieren.

Bei Einsatz eines geeigneten Speichers, flächenmäßig ausreichender und Solarertrag günstig ausgerichteter Dachfläche, ist auch Solarnutzung integrierbar.

  • Es können, je nach Zugänglichkeit in das vorhandene Luftleitungssystem weitere Heizregister eingebaut werden, so dass weitere Raumtemperaturregler eingesetzt werden können und der nicht kontrollierte Temperaturabgleich durch das Gitter entfällt. Der Komfort wird erhöht, auch weil der Auskühleffekt von Räumen die z. B. auf der Nordseite liegen aufgehoben wird, weil der eine Raumtemperaturregler (angeordnet im Wohnzimmer auf der Südseite) keine Wärme anfordert.

  • Eine Ansaugleitung kann angeschlossen werden. Dadurch kann der Ansaugort frei gewählt werden. Z. B. außerhalb des Geruchsbereich der Öllagertanks. Es ist auch möglich direkt Außenluft anzusaugen und damit eine Frischluftheizung zu realisieren. Dabei ist zu beachten, dass eine größere Heizleistung erforderlich sein kann, da die Außenluft tiefere Temperaturen haben kann als die ursprünglich innen angesaugte Luft.

  • Filterqualitäten entsprechend Ihrer persönlichen Anforderungen,
    z.B. Feinstaubfilter, können eingesetzt werden.

  • Elektrischer Anschluss – Steckdose ist ausreichend

 

zusätzlich mit Pellets Speicher Solar

Vorteile durch den Einsatz eines externen Wärmeerzeugers

 

Direktbefeuerte Lufterhitzer werden heute eigentlich nur noch für industrielle Anwendungen eingesetzt. Deshalb sind die Grenzwerte der Abgasverluste für die Nutzung in Wohnbauten ein entscheidendes Auswahlkriterium. Wärmeerzeuger für den Wohnungsbau entsprechen dem Stand der Technik und halten die vom Gesetzgeber vorgegebenen Grenzwerte in der Regel auch langfristig ein.

 

 

 

Durch die Steuerung des Wärmeerzeugers kann:

  • Eine Nachtabsenkung zeitabhängig realisiert werden, was Heizkosten einsparen kann.

  • Eine Heizkurve in Abhängigkeit der Außentemperatur gefahren werden, was Heizkosten einsparen kann.

Der Anschluss von zusätzlichen Heizkörpern in leicht erreichbaren Räumen ist möglich.

Es besteht die Möglichkeit Fördergelder zu erhalten, z. B. Brennwertwärmeerzeuger. Der Brennstoff Pellets, usw. werden von vielen Institutionen gefördert.

 

 SEITENANFANG

NAVIGATION SEITENÜBERSICHT download

Zur Einstiegsseite Smeets Luftbehandlungssysteme GmbH
Smeets Luftbehandlungssysteme GmbH
Sonnenscheingasse 12, 44135 Dortmund
Tel. (0231) 22683-50     Fax (0231) 22683-77     Email:smeets(at)smeets.de