KLIMAAT CENTRALE
DIE FRISCHLUFTHEIZUNG SYSTEM SMEETS


AUS- ODER NACHRÜSTUNG FÜR DEN KÜHLBETRIEB


Die Frischluftheizungen mit den Gerätetypen js 2 . . und js 3 . ., außer js 235, sind für den Kühlbetrieb aus- und nachrüstbar. Dabei stehen dem Nutzer die Standardtemperaturzonen wie beim Heizbetrieb zur Verfügung. Sollten zusätzliche Temperaturzonen durch weitere Heizregister realisiert sein, müssen diese Heizregister gegen solche mit Kondensatauffangwanne ausgetauscht werden.
 

Anlagenaufbau mit Kühlung (Kühlschema)

 

Zum Heizen wird heißes Wasser benötigt. Zum Kühlen ist kaltes Wasser erforderlich, das z. B. durch einen Kälteerzeuger produziert wird.

 

Wir empfehlen, den Kühlwasserkreislauf separat bis vor das Luftheizgerät zu führen und durch das Drei-Wege-Ventil automatisch schaltbar zu machen. Der Kühlwasserkreislauf sollte bei Außenaufstellung des Kälteerzeugers im frostgefährdeten Bereich mit einer automatischen Begleitheizung ausgerüstet werden, damit eine Entleerung der Leitungen im Winter entfallen kann.

Zur Aktivierung der Kühlfunktion der Temperaturzonen wird mindestens ein Raumtemperaturregler elektronisch mit Schaltuhr, das vorhandene Kabel kann benutzt werden, benötigt. Normalerweise wird dieser für die Umluftzone (Wohnräume) benutzt. Die Frischlufträume (Schlaf- und Kinderzimmer) können weiterhin mit den vorhandenen Raumtemperaturreglern betrieben werden. Allerdings hat man mit diesen keine Zeitprogrammierfunktion und die Umluftzone muss gleichzeitig auf Kühlbetrieb geschaltet sein, damit diese Räume gekühlt werden können. Es können auch alle Temperaturzonen mit den Raumtemperaturreglern elektronisch mit Schaltuhr ausgerüstet werden. Zur Steuerung der Kühlfunktion wird außen am Frischluftheizgerät ein zusätzlicher Schaltkasten angebracht.

Die Ablaufsteuerung der Anlage im Kühlbetrieb erfolgt dann in der kleinen Luftvolumenstromstufe, wenn keine Kälteanforderung ansteht und bei anstehender Kälteanforderung in der maximale Luftvolumenstufe. Der Luft/Luft-Wärmetauscher funktioniert natürlich auch während des Kühlbetriebes und erzielt einen Kälterückgewinn.
Zwischen Frischluftheizgerät und Ausblaskasten wird die Kondensatauffangeinrichtung installiert. Dadurch erhöht sich das Frischluftheizgerät um ca. 200 mm. Die luft- und wasserseitigen Anschlüsse am Frischluftheizgerät müssen angepasst werden. Sämtliche neuen Funktionsteile sind elektrisch zu verdrahten.

 

 SEITENANFANG

NAVIGATION SEITENÜBERSICHT

Zur Einstiegsseite Smeets Luftbehandlungssysteme GmbH
Smeets Luftbehandlungssysteme GmbH
Sonnenscheingasse 12, 44135 Dortmund
Tel. (0231) 22683-50, Fax (0231) 22683-77, Email:smeets@smeets.de